Institut für Gesprächs- und Focusingtherapie

Zertifizierungen

Schon ab dem Beginn einer Ausbildung am igf- Berlin besteht die Möglichkeit (als Trainee) Mitglied des „International Focusing Institute“ zu werden, auch um sich vielleicht mit anderen Focusing Begeisterten in der ganzen Welt zu verbinden, Informationen zu erhalten und an den dortigen Weiterbildungsangeboten teilzunehmen.

Nach Teilnahme an der Basisausbildung (9 Wochenendseminare + Supervision) , der traumasensiblen Weiterbildung (12 Wochenendseminare + Supervision) und der Fortbildung „Prätherapeutisches Focusing (3 Wohenendseminare + Supervision) erhalten TeilnehmerInenn jeweils eine Bestätigung über die Teilnahme und Inhalt der jeweiligen Ausbildung,

Ansonsten gibt es momentan folgenden Zertifizierungsmöglichkeiten:


Focusingbegleiter / Focusingtrainer (igf)

Während oder nach der Teilnahme an der Basisausbildung besteht die Möglichkeit sich als Focusingbegleiter /Focusingtrainer zertifizieren zu lassen. Hier die Bedingungen:

  • Teilnahme an neun Wochenendseminaren am igf-Berlin,
  • Bearbeitung der zur Basisausbildung gehörenden Lektionen (online),
  • Supervision während der Ausbildungszeit (15 Stunden),
  • Anleitung eines Gruppenfocusing (in der Seminargruppe),
  • Arbeit mit einem „Probe -Klienten“  (10 Sitzungen) und Supervision zu jeder der durchgeführten Begleitungen (Tonband oder Videoaufzeichnung),
  • Einreichung einer vollständigen digitalen Aufzeichnung von zwei therapeutischen Sitzungen inklusive einer kurzen schriftlichen Darstellung der 10 Sitzungen (Einschätzung der Charakterstruktur und Traumaaspekte),
  • ein Wortprotokoll einer der Sitzungen von ca. 15 Minuten (mit Benennung der jeweiligen Interventionen)

Traumasensibler Gesprächs- und Focusingtherapeut (igf)

„Focusingbegleiter / -trainer “ (igf) oder Therapeuten mit ähnlicher Vorausbildung können sich nach Teilnahme an der Traumaweiterbildung am igf als „Traumasensible Gesprächs- und Focusingtherapeuten“ (igf) zertifizieren lassen. Hier die Bedingungen:

  • Teilnahme an den 12 Wochenendseminaren,
  • Bearbeitung der zur Weiterbildung gehörenden Lektionen (online),
  • Supervision während der Ausbildungszeit (12 Stunden),
  • ca. einstündige Psychoedukation vor der Ausbildungsgruppe,
  • Arbeit mit einem „Probe -Klienten“ (10 Stunden) und Supervision der durchgeführten Begleitungen (Tonband oder Videoaufzeichnung),
    Einreichung einer vollständigen digitalen Aufzeichnung von zwei therapeutischen Sitzungen inklusive einer kurzen schriftlichen Darstellung der 10 Sitzungen (Einschätzung von Bindungsaspekten sowie Benennung der Ressourcen des Klienten),
  • jeweils ein Wortprotokoll von ca. 15 Minuten der zwei Sitzungen schriftlich beifügen (mit Benennung der jeweiligen Interventionen mit Betonung traumasensibler Aspekte)

Focusingorientiert, integraler Traumatherapeut (FITT)

Gesprächs- und Focusingtherapeuten (igf) können sich nach Teilnahme an der Traumaweiterbildung am igf als „Focusingorientiert, integraleTraumatherapeuten“ (igf) zertifizieren lassen. Hier die Bedingungen:

  • Gesprächs- und Focusingtherapeut „(igf)
  • Arbeit mit einem weiteren  „Probe -Klienten“  (15 Stunden) und Supervision der durchgeführten Begleitungen (Tonband oder Videoaufzeichnung)
  • Einreichung einer vollständigen digitalen Aufzeichnung von zwei therapeutischen Sitzungen inklusive einer kurzen schriftlichen Darstellung der 15 Sitzungen (Einschätzung von Aspekten, bezüglich Bindung und Dissoziation, diagnostische Einordnung, Verlauf: insbesondere des therapeutischen Fortschrittes)
    jeweils ein Wortprotokoll von ca. 20 Minuten schriftlich beifügen (mit Benennung der jeweiligen Interventionen und Betonung der traumarelevanten Aspekte)
  • Supervision (mindestens 6 Stunden)
  • Teilnahme an einem „Trauma Supervision / „Falldarstellungs-Seminar“ am igf-Berlin
  • Vorstellung des Verlaufes der Sitzungen mit dem Probeklienten am obigen Seminar

Prätherapeutischer Focusingbegleiter (igf)

Nach der Teilnahme an der Fortbildung besteht die Möglichkeit sich als „Prätherapeutischer Focusingbegleiter“ (igf) zertifizieren zu lassen. Hier die Bedingungen:

  • Teilnahme an den 3 Wochenendseminaren,
  • Bearbeitung der zur Fortbildung gehörenden Lektionen (online),
  • Supervision während der Ausbildungszeit (5 Stunden),
  • Einreichung einer kurzen schriftlichen Darstellung von 2 Interaktionen mit Menschen mit Demenz (auch kurze Einschätzung von Demenz- und Umgebungsaspekten sowie Benennung der Ressourcen des Klienten)
  • Benennung der jeweiligen Interventionen mit Betonung auf die Kontaktreflexionen